Ăśber mich

Ich, Renate Hartwig, stehe für klare Worte und eine aktive, mitverantwortliche, gestaltende Bürgergesellschaft, für wehrhafte Demokratie und fordere auf zu mehr Zivilcourage. Ich komme aus der Sozialarbeit, bin glücklich verheiratet und habe drei erwachsene Kinder. Seit 1985 bin ich Publizistin und mehrfache Bestseller – Autorin.

Als engagierte Referentin in Sachen Brennpunkte in Wirtschaft und Gesellschaft habe ich mir nicht nur Freunde gemacht. Rufmordkampagnen sind oft der Preis, den ich bei Veröffentlichung meiner Recherchen zu überwinden habe. Dies konnte mich nie daran hindern, unangenehme Themen, die uns alle angehen, anzupacken. Mein Wissen und meine Erfahrung wollte ich nie nur archivieren. Für mich ist Konfrontation mit Fakten stets der Beginn zur Diskussion, in der ich als Pragmatikerin nie stehen bleibe. Problemen gehe ich nicht aus dem Weg, im mangelnden Mut zur fairen Auseinandersetzung sehe ich einen der Ansätze für gesellschaftliche Problemfelder. Der einzig gangbare Weg, Schwierigkeiten zu meistern, sind für mich Optimismus, Offenheit und Mut zu einer fairen Auseinandersetzung.

Vita zu meiner publizistischen Arbeit

Über Jahre hinweg recherchierte ich die Ausbreitung von Manipulationstechniken der Psychogruppen und holte das Thema Scientology aus der Ecke der Sektenbeauftragten an die Öffentlichkeit. Zu diesem Thema liegen mehrere Publikationen von mir vor. Mein Jugendroman “Gefährliche Neugier” der diesen Themenkomplex behandelt, wurde von Kultusministerien empfohlen und ist bundesweit in vielen Schulen im Einsatz. Weshalb ich dieses Thema 2002 beendete, ist in meinem Buch „Die Schattenspieler“ dokumentiert. In Kurzfassung siehe: „Rückblick“ unter: www.renatehartwig.de/rueckblick.html

Seit 1992 gehören Unternehmer, Führungskräfte und Sicherheitsbeauftragte zu meinem Beratungsklientel.

Seit 1993 Referentin in Schulen, Wirtschaftsverbänden, Unternehmen und Behörden

5 Jahre Dozentin im Bundeswirtschaftsministerium im Bereich Unternehmenssicherheit

Seit 1995 Referentin in der Akademie WĂĽrth KĂĽnzelsau

1994 – 2002 sechs Sachbücher und zwei Jugendromane, davon 4 Bestseller

1994 – 2002 Publizistin und leitende Redaktion des Monatsmagazins „Robin Direkt Report“

2000 Gründung der „Aktion Eule“: Engagierte Unternehmer liefern Einblicke und fördern Kreativität. Eine zukunftorientierte Maßnahme mit Kindern und Jugendlichen. Ab 2002 Kinderkreativprojekt „Kinder malen für Kinder“ erschienen sind über diese Projektarbeit: Von 2003 bis heute 40 Kinderbücher, in denen meine Mutmachgeschichten (teilweise auch zweisprachig) in Projektarbeiten an Grundschulen und Kindergärten von Kindern illustriert wurden. Durch die Kooperationen mit zukunftorientierten Unternehmen und Verbänden wurden und werden durch gezielten Einsatz Millionen Kinder erreicht und ermutigt. In einem Sonderprojekt engagierte ich mich um intensive Integrationsarbeit mit Eltern und Kindern, sowie gezielt um behinderte Kinder und deren Einbindung in die Kreativprojekte. www.kinderkreativprojekt.de

Die Sprachlosigkeit überwinden – Wahrnehmen und zum Handeln anregen – sind meine Ziele als Autorin. Einmischen ist für mich Bürgerpflicht, von der sich mein gesellschaftspolitisches Engagement ableitet.

Wie ich zur Recherche ĂĽber unser Gesundheitssystem kam

Im Januar 2007 wurde mir durch ein Erlebnis bei meinem Hausarzt (auf seinem PC erschien der Hinweis „Die Behandlungszeit für diesen Patienten ist abgelaufen“) bewusst, dass ich eine uninformierte Patientin bin.

Nach 4 Monaten intensiver Recherchen ging meine Webseite www.patient-informiert-sich.de am 26. April 2007 online.

Im Mai 2008 rief ich zur Aktion „Arzt & Patient im Schulterschluss“ auf und mietete 30.000 Plätze im Olympiastadion in München für eine Protestveranstaltung gegen die um sich greifende Privatisierung und den Verkauf unseres Gesundheitswesen.

Am 7. Juni 2008 fand der Massenprotest mit ca. 28 000 Bürgerpatienten im Schulterschluss mit den bayerischen Hausärzten im Olympiastadion in München statt.

2008 ist im Pattloch Verlag mein Bestseller “Der verkaufte Patient” erschienen.

September 2008 startete ich bei meinen Vorträgen, als Impulsgeberin, mit dem Aufbau von regionalen monatlich stattfindenden Bürgertreffs, bei denen sich Ärzte und Menschen in medizinischen Berufen mit Bürgerpatienten monatlich treffen und sich über die Vorgänge und politischen Zielsetzungen im Gesundheitswesen informieren und austauschen. Daraus entwickelten sich bis heute 602 regionale Bürgerinitiativen.

März 2009 – Zusammenschluss der einzelnen Bürgerinitiativen durch die Gründung einer bundesweiten Bürgerbewegung mit dem Namen „Bürgerschulterschluss e. V.“

September 2009 – rief ich im Schulterschluss mit dem bayerischen Hausärzteverband sowie dem Bayerischen Facharztverband zu einer weiteren Protestveranstaltung ins Münchner Olympiastadion auf. Ca. 22 000 Menschen folgten dem Aufruf um sich gegen die ausbreitende Industrialisierung und Kommerzialisierung im Gesundheitswesen zu wehren!

Februar 2010 – ist mein erstes Mutmachbuch für Erwachsene „Du hast nichts zu verlieren außer Deiner Angst“ erschienen.

Oktober 2010 – erschien im Pattloch Verlag „Krank in Deutschland“ ein Tatsachenreport über die Systemopfer im Gesundheitswesen.

November 2010 – aufgrund der intensiven Hintergrundrecherchen unterstützt unsere gesamte Bürgerbewegung den geplanten Systemausstieg der Hausärzte in Bayern. Der Informationsblog zum Thema – Systemausstieg als Rettung für ein sicheres, humanes und wohnortnahes Gesundheitswesen – soll zur breiten Thematisierung führen!

 
Meine Artikel und Videos dĂĽrfen ganz oder auszugsweise
mit Quellenangabe weiter verbreitet werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.