Abgeordneten Nebeneink√ľnfte!Geht das mit richtigen Dingen zu?

Heute ist der letzte Sonntag im Mai 2018!¬†Gestern erhielt ich wieder eine der Mitteilungen von abgeordnetenwatch. Immer wieder treiben diese mich um. Jetzt w√ľrde ich gerne eine Frage, die mich seit langem besch√§ftigt. Kann das sein, dass wir Steuerzahler schon l√§ngst f√ľr unsere Abgeordneten dieses oft diskutierte bedingungslose Grundeinkommen finanzieren, gegen das sie so vehement argumentieren? Wie kann es sein, dass solche Summen von Abgeordneten als Nebeneink√ľnfte erwirtschaftet werden?¬†Bitte welche Zeit wenden sie auf um ihre Arbeit f√ľr die sie ihre – nicht gerade knappen – “Di√§ten” von monatlich ‚ā¨¬†9 541,74 plus plus und Altersversorgung erhalten?¬†Die sogenannten Di√§ten sollen Verdienstausf√§lle ausgleichen, die den Abgeordneten durch die Aus√ľbung ihres Mandats entstehen, und ihre Unabh√§ngigkeit garantieren. Wir lesen es, staunen und sind wie ich oft sprachlos (das will bei mir was hei√üen) ¬†ja, weil¬†ich nicht nachvollziehen kann, weshalb es so schwer ist den Druck der √Ėffentlichkeit gegen diese Gierschlunds zu erh√∂hen.
Vergleichen wir einmal einen¬†Arbeitnehmer in einem Unternehmen, eine Krankenschwester, eine B√ľrokraft im Landratsamt, egal¬† was¬†jemand arbeitet, wer f√ľr¬†seine Arbeit bezahlt wird, muss die Erlaubnis von seinem Arbeitgeber¬†f√ľr eine Nebent√§tigkeit bekommen. Und die wird nur erteilt, wenn¬†sie die eigentlich Arbeit nicht beeintr√§chtigt. Ist doch v√∂llig logisch! Jetzt frage ich mich, wer hat die “Nebent√§tigkeit” z.B. vom CSU Abgeordnete Ramsauer gestattet?¬†¬†Er hat, laut abgeordnetenwatch¬†allein in¬†den letzten 7 Monaten 102.500 Euro an Nebenverdienst verdient! Es gibt noch andere gut verdienende Nebenherverdiener z.B. Ulla Schmidt SPD 109.000 ‚ā¨ auch Christian Lindner FDP 77.000 ‚ā¨ !¬†Jeder 5. Bundestagsabgeordnete geht einer bezahlten Nebent√§tigkeit nach. Laut abgeordnetenwatch wurden so von unseren Volksvertretern insgesamt mindestens 5.5 Millionen neben ihrer T√§tigkeit als Abgeordnete verdient. Lest mal bei den Jungs von abgeordnetenwatch rein, da tr√§nen Euch, nicht nur¬†bei den Zahlen der Nebent√§tigkeiten, die Augen! Wir vergessen, dass wir von all diesen¬†Abgeordneten die Arbeitgeber sind…..es sind unsere Steuergelder, die deren Existenz sichern – ich mache mir dar√ľber mehr als nur Gedanken. Ich sage Euch auch warum: In meiner intensiven Arbeit mit der Zukunft, n√§mlich den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bekomme ich immer √∂fter einen Klos im Hals. Weil ich im Bildungsbereich, wie im Gesundheitsbereich, den beiden wichtigsten gesellschaftlichen S√§ulen, erkennen muss: Diejenigen die dar√ľber gesetzlich bestimmen haben gar keine Zeit eine positive √Ąnderung herbei zu f√ľhren, die sind zeitlich und gedanklich ausgelastet mit ihrer Nebent√§tigkeit. Auf Nachfrage bei zwei, mir pers√∂nlich bekannten Abgeordneten erhielt ich zwei gleiche Antworten: Das ist alles legal. In meinen Weiterbildungstagen “Pers√∂nlichkeitsbildung” mit Auszubildenden in Unternehmen werde ich “Legal” und die Folgen ab sofort thematisieren. Nat√ľrlich nicht ohne die Frage zu stellen: Wie kommt es zu dieser Art der Legalit√§t!? Wohin f√ľhrt sie uns? ¬†Renate Hartwig

 
Meine Artikel und Videos d√ľrfen ganz oder auszugsweise
mit Quellenangabe weiter verbreitet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.