Fortsetzung 7 – aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Das Geschäftsmodell Arzt

Die gesch√§ftst√ľchtigen¬†√Ąrzte versuchen nun, das Beste aus dem bestehenden Regelwerk herauszuholen. Sie handeln wie Kaufleute, so sehen es manche zumindest. Ein Mitglied in einem Internet-√Ąrzteforum schrieb einmal, wenn Politiker und Funktion√§re die Anliegen der¬†√Ąrzte mit F√ľ√üen tr√§ten und ihre Existenzen bedroht seien m√ľsse ¬ędie kaufm√§nnische Seite sogar die Oberhand gewinnen¬Ľ. W√§hrend die¬†√Ąrzte zaghaft ihre kaufm√§nnische Ader entdecken, sind andere schon l√§ngst im Gesch√§ft. In diesen Gesundheitskaufh√§usern muss schlie√ülich die Buchhaltung stimmen. Wie es f√ľr uns Berater in allen Belangen gibt, gibt es f√ľr die¬†√Ąrzte ebenfalls freundliche Helfer. Das EBM-Ziffern-Regelwerk ist ja schon komplex genug, gut also, dass jemand die oft √ľberforderten¬†√Ąrzte unterst√ľtzt, wenn wieder einmal neue Ziffern herauskommen, was zuletzt im Oktober 2013 passiert ist. Diese Helfer machen das in der Regel nicht aus christlicher N√§chstenliebe, sondern weil sie selbst eine Gesch√§ftsidee haben.Im November 2013 habe ich mich mit einem Arzt unterhalten, der mir von einer Einladung in ein Luxushotel erz√§hlt hat. Eine Pharmafirma und eine Unternehmensberatung hatten eine medizinische Weiterbildung und eine berufspolitische Fortbildung organisiert: ¬ęDer neue Haus√§rzte-EBM ‚Äď was kommt auf Sie zu?¬Ľ Auch die Kassen√§rztliche Vereinigung hat solche Kurse angeboten, die haben die neuen Ziffern ja auch ausgeheckt. Oft kosten diese Kurse sogar etwas. Die¬†√Ąrzte g√∂nnen einander¬†offensichtlich nichts. Ganz anders die Pharmafirmen. Ihre Fortbildung war kostenlos, inklusive Drei-G√§nge-Men√ľ. Von dem wusste der Arzt anfangs noch nichts. ¬ęDa habe ich nach der Vorspeise gedacht, das w√§re alles, und wollte gehen!¬Ľ Aber die Berater haben ihn dann doch zum Bleiben √ľberredet, der Hauptgang kam ja noch. Die Botschaft der Fortbildung sei dann gewesen: Mit den neuen Ziffern bek√§men die¬†√Ąrzte weniger als vorher. Das wussten sie zwar selbst schon, ebenso dass alles noch komplizierter wurde. Das Angebot dieses ¬ęBildungsnachmittags plus Abendessen ¬Ľ im sch√∂nen Ambiente war nun: Mitarbeiter der Unternehmensberatung kommen in der Praxis vorbei und werfen einen Blick auf die Abrechnung plus Beratung am offenen PC! Dort sollen sie dann gezielt kommen, die Extra-Tipps ‚Äď gegen Bezahlung, versteht sich ‚Äď, wie man sein Einkommen sichern, sein Budget strecken und f√ľllen kann. Die¬†√Ąrzte sollen auf die Chroniker-Ziffern achten!

Fortsetzung folgt Рes kommt der Blick auf die Folgen der Systemfehler, bleiben Sie dran!  RH

 
Meine Artikel und Videos d√ľrfen ganz oder auszugsweise
mit Quellenangabe weiter verbreitet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>