Aufruf den Blick auf die ZusatzbeitrÀge der Kassen zu richten!

Nach dem Motto ” Jeden Tag steht ein Dummer auf” du musst ihn nur finden, agieren die gesetzlichen Krankenkassen. Seit Jahren publiziere ich dazu Fakten, wie politische Rahmenbedingungen Systemfehler in unserem Gesundheitswesen manifestieren und die Macht der Kassen erhöhen! Aus gegebenen Anlass, ein Aufruf zum Beginn des Monats August, verbunden mit der Bitte diese Info weiter zu geben: Als gesetzlich Krankenversicherte zahlen wir immer mehr Abgaben, haben aber als Zwangsmitglieder öffentlich-rechtlich organisierter Krankenkassen nichts zu sagen. Bekommen keinen tatsĂ€chlichen Einblick weshalb die jĂ€hrlichen Einnahmen von ca. 220 Milliarden fĂŒr eine Patientenversorgung nicht langen? Als Beweis der jĂ€hrlich steigenden Einnahmen: 2009 waren es ca. 170 Milliarden 2014 ca. 200 Milliarden und 2016 wird bereits mit 220 Milliarden gerechnet! Zeitgleich werden laufend ZusatzbeitrĂ€ge erhoben. Hier mein Tipp an ALLE gesetzlich Versicherten. Dringend auf die monatliche Abrechnung schauen. Diese mit den letzten 12 Monaten vergleichen, was die ZusatzbeitrĂ€ge der Kassen betrifft! Ganz heimlich still und leise erhöhen gesetzliche Krankenkassen (GKV) ihre ZusatzbeitrĂ€ge, andererseits Ă€ndern sie ebenso leise doch rasant bei den Ärzten deren Fallwerte und erhöhen dadurch die Selbstzahlung. Streichen Leistungen und geben zeitgleich zig Millionen an Werbung, Sponsoring und sinnlosen Bonuszahlungen aus. Es geht nicht nur den arbeitenden Pflichtversicherten und freiwillig Versicherten so, die Kassen bedienen sich mit ihren ZusatzbeitrĂ€gen auch ganz massiv bei den Rentnern. Kaum wurde am 1. Juli die Rente erhöht, waren Kassen -Taschendiebe schon dabei und erhöhten auch den Zusatzbeitrag!
Der allgemeine Beitragssatz der gesetzlichen Krankenkassen liegt bei 14,6 Prozent. Dazu kommt der Beitrag zur Pflegeversicherung von 2,35% Der Arbeitgeberanteil wurde fĂŒr die Krankenversicherung von der Politik auf 7,3 % eingefroren. In der Pflegeversicherung ist der Arbeitgeberanteil 1,175%! Dieser Beitragssatz von 14,6%, so die Aussagen der Kassen, reicht nicht aus, um die Kosten zu decken. Nur sie bleiben die Antwort ĂŒber die Entstehung der Kosten schuldig! Die entstehende, ungeklĂ€rte FinanzierungslĂŒcke mĂŒssen die Krankenkassen-Mitglieder ausgleichen. Dies geschieht in Form eines Zusatzbeitrages. So hat es die große Koalition unter dem jetzigen Gesundheitsminister Gröhe entschieden, der diese Entscheidung mit dem Argument notwendiger “Wettbewerb“ begrĂŒndete!
Mit diesem politischen Freifahrtschein fahren die Kassen mit uns Kassenversicherten Schlitten! Niemand fragt mehr, wo sind die ĂŒber 23 Milliarden an ÜberschĂŒssen geblieben? Wo bitte bleiben die nachweisbaren Beweise ĂŒber die FinanzierungslĂŒcken? In den Abrechnungen steht lediglich: „Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung“! Warum, wieso, weshalb, wird weder erklĂ€rt, schon gar nicht die sogenannten “LĂŒcken” mit Fakten begrĂŒndet ?!
Deshalb nehme ich mein Recht wahr und schreibe bei jeder Erhöhung, dieses Jahr bereits mehrfach, an meine Kasse und verlange eine BegrĂŒndung fĂŒr die Abbuchung der ZusatzbeitrĂ€ge. Wenn wir alle mehr auf unsere Rechte pochen wĂŒrden, jeder an seine Kasse schreiben und die ihm zustehende Antwort zu dem Zusatzbeitrag einfordern wĂŒrde, dann hĂ€tten wir lĂ€ngst den Spieß umgedreht. Denn mit einer kontinuierlichen Flut an Anfragen bekĂ€men die Kassen endlich ein GefĂŒhl dafĂŒr, es mit uns Zwangsversicherten nicht mit einer willenlosen Herde von Lemmingen zu tun zu haben! Übrigens falls ich auf die neue Erhöhung keine Antwort bekomme, werde ich eine Auskunftsklage gegen meine Kasse anstreben! Renate Hartwig

 
Meine Artikel und Videos dĂŒrfen ganz oder auszugsweise
mit Quellenangabe weiter verbreitet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>