Der Griff in die Taschen von Kassenpatienten!

Wer erinnert sich noch an den 9. Mai 2014? Über ein Rundmail und in verschiedenen sozialen Netzwerken hatte ich an diesem Tag folgenden Text verbreitet: Achtung: Nicht jubeln, die heute im Bundestag geplante Finanzreform fĂŒr die gesetzlichen Krankenkassen wird sich als die nĂ€chste massive Volksverdummung entpuppen. Union und SPD Volks(ver)treter tönen den Krankenkassenbeitrag zur Zeit 15,5 Prozent auf 14,6 Prozent zu senken. Also um 0,9 % bei den Arbeitnehmern. Ein Bonbon gefĂŒllt mit Bitterstoff. Denn die Kassen dĂŒrfen kĂŒnftig frisch und frei ZusatzbeitrĂ€ge bei uns erheben um ihre “Verluste” auszugleichen. Und ich wette, die wird es sehr schnell geben, ein paar Werbemaßnahmen mehr, Bandenwerbung in den Fußballstadien, Sonderbonus fĂŒr die KassenfĂŒrsten usw..- tatsĂ€chlich kontrollieren kann das nicht ein einziger Kassenpatient – wenn er den “notwendig” gewordenen Zusatzbeitrag auf das Auge gedrĂŒckt und bekommt! Schaut mal in den nĂ€chsten Tagen in den Nachrichten wie es uns verkauft wird – ich sag doch, es geht nicht um uns als Mensch, auch nicht um unsere Gesundheitsversorgung, nein, es geht um unseren Skalp, hinter dem sie her sind!
9. Mai 2016! Heute haben wir uns als Masse Kassenpatient bereits an die laufenden ZusatzbeitrÀge der Kassen gewöhnt. Und wer hat uns dieses Kuckucksei gelegt? Gröhe, ein Meister in Sachen LobbyhÀndchenhalter, im Hinhalten und Verdrehen. Im Problemen weglÀcheln und im Fakten verdrÀngen geht unser derzeitiger Gesundheitsminister in Richtung siegen der Meisterschaft was Volksverdummung betrifft!!
Vergessen, was er aufgrund der berechtigten Kritik dieser Maßnahmen gesagt hat: Die Kassen mĂŒssten NATÜRLICH gegenĂŒber den Beitragszahlern offen legen, weshalb sie ZusatzbeitrĂ€ge erheben!!! Ha, der Witz des Jahres 2014 wird hiermit besiegelt! Ich kenne keinen einzigen Kassenpatienten, der von seiner Kasse erklĂ€rt bekam, weshalb die ZusatzbeitrĂ€ge steigen……am schnellsten haben es die BĂŒrger und BĂŒrgerinnen mit kleinen Renten gespannt. Als aus dem Haus von Minister SchĂ€uble die Fanfare ertönte um sich fĂŒr ein paar Cent Rentenerhöhung, selbst zu feiern, schwups setzten die Kassen, die von Gröhe erlaubte Selbstbedienung um. Leider haben die meisten Kassenpatienten, deren Beitrag vom Arbeitgeber abgezogen und an die Kassen weiter geleitet wird, dieses schleichende in die Tasche langen, ĂŒbersehen. Genau deshalb funktioniert es und manchmal frage ich mich echt, steht denn auf unserer Stirn tatsĂ€chlich doof, dass wir das mit uns machen lassen?
Wer sich selbst, sowie in seinem Umfeld fragt, wer in den letzten zwei Jahren verfolgt hat, wie viel im ZUSÄTZLICH ohne jegliche ERKLÄRUNG nur deklariert als “Zusatzbeitrag” fĂŒr die Krankenkasse abgezogen wurde, sollte sich nicht ĂŒber die Antworten wundern. Genau weil wir es zulassen, nicht einmal nachfragen, wird dieser Griff in unsere Taschen zur NormalitĂ€t!
Wenn allein 10 % der gesetzlich Versicherten schriftlich ihre Kasse um die, von Minister Gröhe zugesagten ErklĂ€rung ĂŒber die GrĂŒnde der zusĂ€tzlichen BeitrĂ€ge, auffordern wĂŒrden, kĂ€me Bewegung in die Sache…….! Und einmal mehr hĂ€ngt es an dem Wort WENN……schade!

Renate Hartwig

 
Meine Artikel und Videos dĂŒrfen ganz oder auszugsweise
mit Quellenangabe weiter verbreitet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>