Krankenkassen im Visier

In den Medien wird ĂĽber das am 19.2.2015 in China begonnene Jahr des Schafes und der Ziege (FĂĽr Chinesen dasselbe) berichtet. Was hat das mit uns zu tun? Nichts, auĂźer, dass diese Tiere zu uns Kassenpatienten passen! Denn ich stelle mir schon lange die Frage, weshalb sich Millionen Kassenpatienten vonseiten der gesetzlichen Krankenkassen zu dummen Schafen machen lassen? Wir sollten uns lieber bemĂĽhen, willensstarke, energiegeladene Ziegen zu sein, anstatt uns wie schwache, mittrabende Schafe behandeln zu lassen.
Es ist an der Zeit, die kriminelle Energie, die in unserem Gesundheitswesen verankert ist, zu thematisieren und öffentlich dagegen anzugehen! Dazu müssen wir an die Ursachen und die Strukturen. Aus gegebenem Anlass werde ich ab heute in meinem Blog, genau die Themen behandeln, die vonseiten der Politik und den Kassen bewusst ausgeblendet werden. Es sind keine Einzelfälle, die wegen dieser kriminellen Energie im System, gesundheitlich, menschlich und existenziell, durch das Raster fallen. Jeder Fall wird bewusst als Einzelfall deklariert, sozusagen als Schutzmantel für die Täter! Genau das muss öffentlich aufgearbeitet werden. Als Autorin habe ich in vier Büchern den Dschungel des Systems in allen Facetten offen gelegt. Habe Ross und Reiter genannt. Einerseits ist es mein Beitrag zur breiten gesellschaftlichen Aufklärung, andererseits habe ich die Fakten so aufgearbeitet, dass sie jedem Leser und jeder Leserin einen tatsächlichen Gewinn bringen. Die Rückmeldungen meiner Leserschaft bestätigen dies. Nur ein informierter Bürgerpatient/Patientin kann sich sicher sein, im undurchsichtigen Dschungel des Systems nicht unterzugehen!
Fangen wir an, mit der sogenannten „Selbstverwaltung“ der Krankenkassen. Denn hier wird durch die mir vorliegende Beweislage jedem klar: Bei den gesetzlichen Krankenkassen gibt es Vorgänge, die auf „Organisierte Kriminalität“ hinweisen! Nicht nur bei WIKIPEDIA wird dieser Tatbestand wie folgt definiert:
„Organisierte Kriminalität ist die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmte planmäßige Begehung von Straftaten, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von erheblicher Bedeutung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf längere oder unbestimmte Dauer arbeitsteilig:
a) unter Verwendung gewerblicher oder geschäftsähnlicher Strukturen,
b) unter Anwendung von Gewalt oder anderer zur EinschĂĽchterung geeigneter Mittel oder
c) unter Einflussnahme auf Politik, Medien, öffentliche Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft

Anhand dieser drei Punkte a – c werde ich in den nächsten Wochen die Strukturen der gesetzlichen Krankenkassen, sowie die damit verbundenen Vorgänge offen legen.
Als Kassenpatienten sind wir längst die Opfer einer Wirtschaftsstrategie, die deutsche Politiker in peinlichster Verbindung mit Kassen – und Konzerninteressen entlarvt! In unserem Gesundheitswesen wird der Mensch zum Spekulationsobjekt. Das Gesundheitswesen ist inzwischen der Marktplatz, auf dem vonseiten der Täter eine Verpackung mit der Aufschrift: Solidarsystem und Fürsorgepflicht angeboten und verkauft wird. Jedoch ohne auf den tatsächlichen Inhalt wie z.B. arbeitsteiliges Gewinn und Machtstreben auf Kosten Abhängiger, planmäßiger Betrug an Selbstständigen und Freiberuflern, ungehinderter Aufbau von gewerblichen und geschäftsähnlichen Strukturen. (Siehe dazu die Punkte a-c) Spezielle Mittel zur Einschüchterung gegenüber Versicherten, Zweckentfremdung von Beitragsgeldern, Unterschlagung von Leistungen, massive Einflussnahme auf Medien durch Anzeigenwerbung bis hin zum Aufbau abhängiger Zulieferer zweifelhafter Gutachter. Und genau um den Inhalt und die Folgen dieser Tarnverpackung Solidarsystem und Fürsorgepflicht geht es. Um Lug und Betrug, um arglistige Täuschung, Nötigung und den laufenden Verstoß gegen das BGH Urteil „Lügen durch Weglassen“ der Kassen gegenüber ihren Mitgliedern, die sie auch noch fälschlicherweise Kunden nennen!! (rh)

 
Meine Artikel und Videos dĂĽrfen ganz oder auszugsweise
mit Quellenangabe weiter verbreitet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.