Archiv des Autors: Renate Hartwig

Kapitel 15 ( Nichts mehr wert) aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Nichts mehr wert Diese Angst kommt von der Unsicherheit, ob man noch die nötige Hilfe bekommen wird. Das Gesundheitssystem hat dabei grundlegend das Verständnis vom Menschen und seiner Gesundheit verändert. Eigentlich sind wir fĂĽr das Gesundheitssystem keine Menschen mehr. Das … Weiterlesen

Fortsetzung 14 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Die Wut der Ă„rzte Vielleicht wundern Sie sich, dass es in diesem Kapitel nur um BĂĽrokratie und Gewinn geht. Genauso habe ich mich in den acht Jahren immer wieder wundern mĂĽssen, in denen ich ĂĽber das Gesundheitssystem recherchiert habe. In … Weiterlesen

Fortsetzung 13 aus meinem Buch „Der goldene Skalp

(..) Es war nicht das letzte Mal, dass ich Angehörige dieses bisher noch selten erforschten Stammes Nimm getroffen habe. Ein Markenzeichen sind ihre groĂźen Stofftaschen, die sie zu Veranstaltungen mitbringen. Auf Ă„rztekongressen und Hausarzttagen sind im Foyer viele Firmen aus … Weiterlesen

Fortsetzung 12 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Die Langfinger vom Stamme «Nimm» «Ich bekomme immer noch zu wenig!», hat der Doktor gesagt. DarĂĽber mĂĽssen wir uns ernsthaft Gedanken machen. Wenn ich Ă„rztin wäre und hätte einen Patienten, der immer sagt:«Ich muss mir das nehmen, was mir zusteht!», … Weiterlesen

Fortsetzung 11 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

(..) Es gibt noch mehr Möglichkeiten zu betrĂĽgen. Eine beliebte Methode sind Hausbesuche.Ich habe das selber in Abrechnungen gesehen, weil ein paar Ă„rzte mir ihre gezeigt haben. Da habe ich dann gemerkt, dass einige Ă„rzte anscheinend kaputte Uhren tragen, die … Weiterlesen

Fortsetzung 10 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

(..) Wenn ehrlich nicht mehr hilft, dann halt unehrlich. Wenn Sie sich jetzt ĂĽber die Beispiele ärgern, dann muss ich Sie aber daran erinnern, dass diese  Ärzte immer noch mit legalen Mitteln arbeiten. Es geht aber auch anders – man kann auch wunderbar … Weiterlesen

Fortsetzung 9 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

(…) Später habe ich auch von anderen Ă„rzten aus ganz Deutschland erfahren, dass sie diese Serviceangebote in Anspruch genommen haben. Sie erzählten mir, dass die Damen von der Pharmafirma keinen Hehl daraus gemacht hätten, was sie als Gegenleistung erwarteten: eine … Weiterlesen

Fortsetzung 8 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

(..)  Ein weiterer toller Tipp der Beraterliga: Die Ärzte sollen sich von den Patienten anrufen lassen. Das kann man abrechnen! Besonders gut ist so ein Nachfragetelefonat am Wochenende. Also den Patienten in der Sprechstunde bitten: «Rufen Sie mich noch mal am … Weiterlesen

Fortsetzung 7 – aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Das Geschäftsmodell Arzt Die geschäftstĂĽchtigen Ärzte versuchen nun, das Beste aus dem bestehenden Regelwerk herauszuholen. Sie handeln wie Kaufleute, so sehen es manche zumindest. Ein Mitglied in einem Internet-Ă„rzteforum schrieb einmal, wenn Politiker und Funktionäre die Anliegen der Ärzte mit FĂĽĂźen träten … Weiterlesen

Fortsetzung 6 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Ein Beispiel gefällig? Neu in diesem Unsinns-Regelwerk (das ĂĽbrigens kurz EBM heiĂźt «Einheitlicher BewertungsmaĂźstab») sind Ziffern fĂĽr chronisch Kranke. Kommt also zum Beispiel ein Patient mit Diabetes zum ersten Mal in die Praxis, muss die Zahl 03220 eingetragen werden. Die … Weiterlesen