Archiv des Autors: Renate Hartwig

Warum ein besserer Rollstuhl? Gelähmt ist gelähmt! Fortsetzung 20 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Ich lernte einmal eine junge Frau kennen. Damals war sie Anfang zwanzig. Seit einem Unfall in der Schule saĂź sie im Rollstuhl. Das Modell, das ihr die Kasse gezahlt hatte, war fĂĽr sie eine Katastrophe. Sie wohnte in einer Wohnung … Weiterlesen

Schnäppchenjagd beim Arzt – Fortsetzung 19 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

(..)  Aber jetzt haben wir nun mal den Patienten das Jagen beigebracht. Das Revier erstreckt sich längst auch auf die Praxen. Eine Doktorin stöhnte einmal, dass sich Patienten oft wie im Selbstbedienungsladen auffĂĽhrten. Da kämen Rezept-WĂĽnsche per E-Mail, die dann … Weiterlesen

Fortsetzung 18 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Sirenenschreie FĂĽr die Kassen ist das Werbung. 2007 hatte die GroĂźe Koalition unter der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt das Wettbewerbsstärkungsgesetz erlassen. Wieder so ein WortungetĂĽm. Es sollte mehr Wettbewerb unter den Krankenkassen bringen, denn Wettbewerb sei immer gut fĂĽr die Kunden. … Weiterlesen

Fortsetzung 17 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Der Bonus fĂĽr die Gesunden Die Indianer vom Stamme Nimm der Ă„rzte haben Cousins und Cousinen unter den Patienten: die Schnäppchenjäger. Sie wollen etwas aus diesem Gesundheitssystem rausholen. Denn gefĂĽhlt hat es ihnen bisher nicht viel geholfen. Eine Bekannte kam … Weiterlesen

Fortsetzung 16 aus meinem Buch Kapitel (Vom Patienten zum Schnäppchenjäger) “Der goldene Skalp”

Vom Patienten zum Schnäppchenjäger Jetzt möchte ich gerne mal Ihnen eine Frage stellen: FĂĽr wen bezahlen Sie eigentlich Ihren monatlichen Kassenbeitrag? Ich bin viel als Referentin zu Vorträgen unterwegs, und auch da frage ich mein Publikum: Wer glaubt, dass er … Weiterlesen

Kapitel 15 ( Nichts mehr wert) aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Nichts mehr wert Diese Angst kommt von der Unsicherheit, ob man noch die nötige Hilfe bekommen wird. Das Gesundheitssystem hat dabei grundlegend das Verständnis vom Menschen und seiner Gesundheit verändert. Eigentlich sind wir fĂĽr das Gesundheitssystem keine Menschen mehr. Das … Weiterlesen

Fortsetzung 14 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Die Wut der Ă„rzte Vielleicht wundern Sie sich, dass es in diesem Kapitel nur um BĂĽrokratie und Gewinn geht. Genauso habe ich mich in den acht Jahren immer wieder wundern mĂĽssen, in denen ich ĂĽber das Gesundheitssystem recherchiert habe. In … Weiterlesen

Fortsetzung 13 aus meinem Buch „Der goldene Skalp

(..) Es war nicht das letzte Mal, dass ich Angehörige dieses bisher noch selten erforschten Stammes Nimm getroffen habe. Ein Markenzeichen sind ihre groĂźen Stofftaschen, die sie zu Veranstaltungen mitbringen. Auf Ă„rztekongressen und Hausarzttagen sind im Foyer viele Firmen aus … Weiterlesen

Fortsetzung 12 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

Die Langfinger vom Stamme «Nimm» «Ich bekomme immer noch zu wenig!», hat der Doktor gesagt. DarĂĽber mĂĽssen wir uns ernsthaft Gedanken machen. Wenn ich Ă„rztin wäre und hätte einen Patienten, der immer sagt:«Ich muss mir das nehmen, was mir zusteht!», … Weiterlesen

Fortsetzung 11 aus meinem Buch “Der goldene Skalp”

(..) Es gibt noch mehr Möglichkeiten zu betrĂĽgen. Eine beliebte Methode sind Hausbesuche.Ich habe das selber in Abrechnungen gesehen, weil ein paar Ă„rzte mir ihre gezeigt haben. Da habe ich dann gemerkt, dass einige Ă„rzte anscheinend kaputte Uhren tragen, die … Weiterlesen